4. Thüringer Initiativentreffen

banner2initreffen2016
Erfurt, Filler

Samstag 26.11.2016 – 10-17Uhr – Erfurt (Filler, Schillerstraße 44)
4. Thüringer Treffen von Initiativen zur Unterstützung von Flüchtlingen

Am 26. November ist es wieder soweit, das Kooperationsprojekt [CoRa] des DGB Bildungswerk Thüringen e.V. und des Flüchtlingsrat Thüringen e.V. lädt zum 4. Treffen Thüringer Initiativen in der Flüchtlingsarbeit. Neben der Vernetzung von Engagierten der Flüchtlingsarbeit und den Austausch von guten Praxisbeispielen aus den Landkreisen, bieten wir den Teilnehmenden wieder zahlreiche Workshops und Seminare zur Unterstützung ihrer Arbeit vor Ort an. Die Veranstaltung richtet sich an ehrenamtlich Engagierte und ist kostenlos. Für Verpflegung (vegan, vegetarisch) ist gesorgt. Bitte beachtet, die Veranstaltung ist in deutscher Sprache. Bei Übersetzungsbedarf können wir unterstützen, bitte sprecht uns im Vorfeld dazu an.

Das Programm und weitere Informationen zu den Workshops finden Sie auf dem Flyer.

 

Anmeldung bitte bis zum 16. November 2016 per Rückmeldebogen an:

DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.
Projekt [CoRa]
Schillerstraße 44, 99096 Erfurt
Tel: 0361/21727-18, Fax: 0361/21727-27
Email: bildung[at]dgb-bwt.de

Advertisements

Die AfD hetzt wieder am 26.10. in Erfurt!

bild-platz-bundnisWir sehen uns am Mittwoch, den 26.10. auf der Straße und werden zeigen das wir rechte Hetze in Erfurt nicht dulden!

Demo-Startpunkt: 18.00Uhr an der Südseite des Hauptbahnhofs (Stadtparktreppe)


Im Rahmen der Nächste Ecke Links – Alternative Studieneinführungstage Erfurt findet ein Workshop zur kreativen Demobeteiligung statt. Anschließend gehts dann gemeinsam zu den Aktionen gegen die AfD. Das passt auch eigentlich ganz gut: erst Parolen reimen und Schilder basteln und anschließend beides gleich einem Praxistest unterwerfen.

Weitere Informationen: https://www.facebook.com/events/1765933853673359/

Bilder einer Flucht

– Der lange Weg nach Deutschland –

Viele Medienberichte zeigten Bilder von Geflüchteten an einzelnen Etappen ihres Weges nach und durch Europa. Aber wie haben die Menschen in diesen Bildern ihre Flucht erlebt? Der Film „Der lange Weg nach Deutschland“ zeigt die Flucht zweier syrischer Brüder von der Türkei nach Deutschland aus der Perspektive der Geflüchteten.

wann: Donnerstag, 15. September 2016, 19 bis 20:30 Uhr
wo: Radio F.R.E.I., Gotthardtstraße 21, 99084 Erfurt

Eintritt Frei!
————————————————————————————-
– The long path to Germany –

Many media reports show pictures of refugees at individual stages of their path to and through Europe. But how did the people in these pictures experience their flight? The film „The long path to Germany“ presents the flight of two syrian brothers from Turkey to Germany from the perspective of the refugees.

when: Thursday, 15th September 2016, 7pm to 8.30pm
where: Radio F.R.E.I., Gotthardtstraße 21, 99084 Erfurt

Admission free!

Aufruf zur Demo am 21.09 gegen die AfD

+++Demo am 21.09.16+++

Nach den Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern möchte die AfD ihren völkischen Mist nun auch in Erfurt erneut auf der Straße kundtun.
Das werden wir nicht akzeptieren. Wir haben keinen Bock auf rechte Hetzte!

Die Gegendemo findet am 21.09.16 ab 18.00Uhr statt. Startpunkt: Schmidtstedter Tor. Weitere Infos folgen in kürze.

Auf die Plätze, der AfD keinen Meter! Spread the word!

„Auf die Plätze“ – Bündnis fordert Ende der Kriminalisierung von Demonstrierenden

Eindeutiger Zusammenhang zwischen AfD Demonstrationen und rechtsmotivierten Straftaten geht aus kleiner Anfrage an die Landesregierung hervor.

Während und nach den fremdenfeindlichen Kundgebungen der AfD kam es zu gewalttätigen Übergriffen auf alternative und antifaschistische Menschen in Erfurt. Darauf machte das „Auf die Plätze“ – Bündnis wiederholt aufmerksam. Durch die Antwort auf eine kleine Anfrage der Abgeordneten Katharina König (Die Linke) vom 02. August 2016 wird dies nun bestätigt.

Anhand der Antwort des Thüringer Innenministeriums wird deutlich, dass ein Großteil der politisch motivierten Gewalttaten von Personen des rechten Spektrums ausgeübt wird. Bei den AfD-Demonstrationen in Erfurt wurden 43 Straftaten von Teilnehmenden und dem Umfeld der AfD-Demonstrationen erfasst – darunter mehrere Körperverletzungen, schwere Körperverletzungen und Verstöße gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz. Diesen Zahlen zum Trotz wird Widerstand gegen Aufmärsche von Nazis und AfD von staatlichen Stellen und der Polizei immer wieder, wie etwa in Erfurt und Jena, behindert und kriminalisiert. Während die Thüringer Polizei das gewalttätige Auftreten von Nazis und so genannten „besorgten Bürgern“ weitgehend toleriert, werden Antifaschist*innen drangsaliert und mit Repression überzogen. Die Erfurter Innenstadt verwandelt sich während der AfD-Demonstrationen somit zu einer NoGo-Area für Personen, die nicht in das rassistische Weltbild der AfD- Demonstrant*innen passen.

„Wir fordern die Thüringer Polizei, die Stadtspitze, das Erfurter Ordnungsamt und die Landesregierung auf, die Kriminalisierung von antifaschistischem Protest zu beenden. Die Zahlen der Landesregierung zu politisch motivierter Gewalt im Zuge der AfD-Demonstrationen in Erfurt sprechen eine deutliche Sprache. Wir fordern, die Augen nicht länger vor dem Gewaltpotential im Umfeld der AfD-Demonstrationen unter anderem durch militante Neonazis zu verschließen und entschlossen gegen diese vorzugehen“, so Anne Tiefer, Pressesprecherin des „Auf die Plätze“ – Bündnisses.

Am 21.09.2016 findet die nächste Demonstration der AfD in Erfurt statt. Das „Auf die Plätze“ – Bündnis ruft die Erfurter Bevölkerung dazu auf, sich entschlossen gegen die fremdenfeindliche Demonstration zu stellen.

Nächste Treffen

Die Willkommensinitiative soll sich in Zukunft wieder regelmäßig Treffen, noch steht jedoch kein Termin fest. Daher müsst ihr euch noch einige Zeit über die Website oder den Mailverteiler über die Termine informieren. Sobald es jedoch einen fest Termin gibt, werden wir diese Information über alle Kanäle verbreiten. Voraussichtlich findet das nächste Treffen am 28.September wie gewohnt in der L50 statt. Genaueres folgt…